Unternehmen

Den Firmengründer, Ernst Marti zieht es 1903 aus dem schwarzenburgerischen Aekenmatt nach Kallnach. Aus gesundheitlichen Gründen wird der Landwirtschaftsbetrieb um ein Handels- und Fuhrunternehmen erweitert.

1947 übernimmt die Ernst Marti AG den Carunternehmer Fritz Schüpach aus Murten. Per Los wird entschieden, welcher der vier Brüder nach Murten ziehen muss. Es trifft Armin Marti-Schwander, den Grossvater des heutigen Firmenchefs, Beat Marti.

Dank der bäuerlichen Tradition wurde das Landwirtschaftsland rund um die Liegenschaft an der Lausannestrasse 65/66 nachwievor aus Kallnach bewirtschaftet! Die Fritz Schüpach AG wird in Gebrüder Marti AG, Murten umbenannt. Es werden Carreisen und auch Warentransporte in viele Länder angeboten.

Die neuen Gewässerschutzvorschriften verlangen den Bau von Klärgruben und Ölabscheidern. Die Entleerung dieser Anlagen wird zu einem der neuen Kerngeschäfte der Gebrüder Marti AG. Auch das stark wachsende Kanalnetz muss gewartet und gereinigt werden. Ein erstes Spezialfahrzeug kommt zum Einsatz, ein geländetauglicher Unimog, welcher im Winter auch für die Schneeräumung dient.

Per 1. März 1969 wird die Gebrüder Marti AG vom Mutterhaus in Kallnach losgelöst. Armin Marti-Graber übernimmt die Aktien der Murtener Niederlassung zu 100%. Ein erstes Kombifahrzeug für Kanalreinigungen und Schachtentleerungen wird bei der KAISER AG in Schaanwald gebaut. Das Fahrzeug wird im Kanton Waadt immatrikuliert.

Mit dem Muldenservice wird 1973 ein weiteres Geschäftsfeld erschlossen. Im Zuge der Konzentration auf das Kerngeschäft wird dieser Bereich jedoch 2007 wieder verkauft.

Nach mehr als 40 Jahren Carreisen, wird diese Dienstleistung von Marti Kallnach vollumfänglich übernommen. Um die Kunden jedoch weiter betreuen zu können, wird in Murten ein Reisebüro eröffnet, welches eng mit Marti Kallnach zusammenarbeitet.

Der Kanalservice und -Unterhalt nimmt durch die rege Bautätigkeit massiv zu. Bereits 1983 kann das Unternehmen auf einen technisch bestens gerüsteten Wagenpark zählen. So gehört der neue 4-Achser-Kombikanalreiniger zu den ersten Spezialfahrzeugen in der Schweiz, der große Volumen mit grossen Distanzen verbinden kann. So sind immer mehr auch Aufträge aus der Waadt und dem Kanton Bern zu verzeichnen.

Nach der Ausbildung zum Forstwart und einer KV-Lehre mit Praktikum bei der Ernst Marti AG in Kallnach, tritt Beat Marti 1985 in den elterlichen Betrieb ein. Rohrreinigungen und Rohrsanierungen im Liegenschaftsbereich werden immer häufiger nachgefragt. So wird 1985 auch der erste Kleinkanalreiniger in Betrieb genommen. Die rote Autobeschriftung soll den “Feuerwehrcharakter” vieler Einsätze unterstreichen.

Um sich Klarheit über den Zustand der Rohrleitungsnetze zu verschaffen, wird die TV-Kontrolle mittels fahrbarer Videokameraroboter immer aktueller. 1992 kommt das erste komplett ausgerüstete Spezialfahrzeug zum Einsatz. Auch das Maskottchen, in Form eines Frosches wird in diesem Jahr aus der Taufe gehoben.

Aus der Gebrüder Marti AG wird 1995 die AB MARTI AG. A steht dabei für Armin (den verstorbenen Vater von Beat Marti) und B für Beat.

Die technischen und organisatorischen Herausforderungen werden immer grösser. Die Firma entschliesst sich 1998 zu einer ISO 9001-Zertifizierung.

Im selben Jahr wird auch das erste Fahrzeug des Typs “AQUASTAR” mit einem neuen Wasserrückgewinnungssystem angeschafft.

Weitere Meilensteine sind im Jahr 2000 die Einführung eines sehr leistungsfähigen Informatiksystems sowie modernste Sanierungsverfahren für schadhafte Rohrleitungen. Um auch an schwer zugänglichen Orten bzw. Zufahrten mit niedriger Bauhöhe wie z. B. Tiefgaragen arbeiten zu können, kommt ein neuartiges Kleinspülfahrzeug dazu. Die markante Erscheinung der AB-MARTI-Fahrzeugflotte wird durch eine Neufassung des Maskottchen-Frosches unterstrichen. Die Fahrzeugflotte wird kontinuierlich modernisiert und optimiert .

Ein technischer Höhepunkt war 2008, mit der Inbetriebnahme des schweizweit ersten 5-Achs-Kanalreinigungs-Spezialfahrzeuges. Es setzt Massstäbe in den Bereichen Leistung, Flexibilität und Umweltbewusstsein!

Im September 2013 erfolgte dann der nächste technische Sprung mit der Indienststellung eines Kanalreinigers der die Abgasnorm EURO 6 erfüllt. Laut der Sendung Kassensturz „ist die Luft die rauskommt sauberer als die Luft die reingeht“.  

Im 2015 wird eines der ersten Spezialfahrzeuge der Schweiz für die mobile Schlamm- und Fettentwässerung von Schächten und Gruben in Betrieb genommen.

Diese Webseite verwendet Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.
Datenschutzerklärung Einverstanden